2014 - Jeddah, Saudi Arabien

ICOMOS Austria Auslandsaktivitäten 2014

 

Beitrag zur erfolgreichen Welterbe-Nominierung der Altstadt von Jeddah, Saudi Arabien

 

Historic Jeddah, The Gate to Makkah - Nomination File


 

Seit 2008 existiert zwischen der King Abdul Aziz University in Jeddah und der Abteilung Baugeschichte und Bauforschung der Technischen Universität Wien eine rege Lehr- und Forschungskooperation zur Dokumentation der traditionellen Hausarchitektur Saudi-Arabiens, die von den österreichischen ICOMOS Mitgliedern Dipl.-Ing. Dr. Ulrike Herbig und Ao.Univ.Prof. Dipl.-Ing. Dr. Caroline Jäger-Klein geleitet wird. In einem wegen Hitze, Luftfeuchtigkeit und den kulturellen Gepflogenheiten der Region sehr anstrengenden Workshop im Oktober 2011 konnte das Team zusammen mit Saudi-Arabischen Kollegen und Studenten erstmals vollständig ein typisches, urbanes Haus der Mittelklasse aus dem 18. Jahrhundert im historischen Stadtkern vonJeddahvermessen. Dazu wurde eine von den österreichischen ICOMOS Mitgliedern Dr. Gudrun Styhler-Aydin und Dipl.-Ing. Irmengard Mayer entwickelte Bauaufnahmen-Methode verwendet, die High-Tech Instrumentarien aus der Archäologie und Photogrammetrie mit klassischen, händischen Messmethoden aus der Architektur verbindet, und auf dem CIPA-Kongress 2013 in Strassburg hohes wissenschaftliches Lob in seinen Ergebnissen erhielt.

 

 

Diese Bauaufnahme des Al-Nawar Hauses in Jeddah sowie die Methodik des Workshops 2011 fanden im heuer erfolgreich eingereichten UNESCO-WelterbeantragNr. 1361 „HistoricJeddah. The Gate toMakkah“ gebührende Würdigung (p.63, p.154, Technical Annex 3 – 556-558). Der Hausherr und Denkmalpflege-Beauftragte für Jeddah, Eng. Sami Nawar, besuchte auf der Rückreise von der Welterbeeinreichung im April in Paris die österreichischen Bauforscher, um Ihnen seinen Dank auszusprechen, und die Entwürfe von TU-Wien Studierenden zur Rehabilitation des Nawar Hauses einschließlich eines 1:20 Hausmodells für Lichteintrag und Ventilationssimulation unter Anleitung von Professor Jäger-Klein zu prämieren. Nun hoffen alle auf eine Fortsetzung der bisher so erfolgreichen Kooperation, die das Saudi-Arabische Hochschulministerium von 2011-2014 finanzierte. Der schönst Lohn wäre die reale Umsetzung des Österreich-Saudi-Arabischen Freundschaftshauses als Modellhaus zur Wiederbelebung der Altstadt von Jeddah unter dringend notwendiger, österreichischer ICOMOS Expertise zur Altstadtsanierung. Die Familie von Sami Nawar hat bereits die Finanzierung der Revitalisierung zugesagt.